Gemeinschaftspraxis

Unsere Gemeinschaftspraxis

Am 1. April 1993 gründeten Prof. Daniel Pauleikhoff und Dr. Jörg Koch das heutige Augenzentrum am St. Franziskus Hospital in Münster. Sie übernahmen damit die von dem Augenarzt Dr. Spital begonnene und zuletzt von Dr. Hausknecht geführte dortige Belegabteilung für Augenheilkunde.

 

Mit dem Neustart konnte ein moderner, für die Augenchirurgie voll ausgerüsteter OP mit angekoppeltem Untersuchungsraum und Belegbetten eingeweiht werden. Gleichzeitig war die neue Augenambulanz auf dem Gelände des Hospitals entstanden, ein Gebäude mit damals 5 Untersuchungsräumen und notwendigen Zusatzflächen, die heute noch den Nukleus der Abteilung bilden.

 

Durch die rasch wachsende Akzeptanz in Münster und weit über die Stadtgrenzen hinaus, wuchs die Abteilung schneller als erwartet. So wurden die Operationszahlen bereits im 3. Jahr vierstellig und die Sprechstunden füllten sich spürbar. Wenn der Start neben den beiden Ärzten mit den 2 Arzthelferinnen, Stephanie Molina-Schumann und Brigitte Rensing, gelang, wurde der Ruf nach Verstärkung rasch laut. 1995 konnte die 1. Weiterbildungsassistentin eingestellt werden.

 

Fachärztlich verstärkten Prof. Albrecht Lommatzsch (1997), Prof. Heiligenhaus (1999), Dr. Taneri (2002) und Dr. Spital, der Enkel des Gründers der Belegabteilung (2002) sowie Prof. Heinz (2003) sukzessive die Gruppe. Parallel kamen zahlreiche Weiterbildungsassistenten, Medizinische Fachangestellte, Auszubildende und schließlich auch eine Geschäftsführung unter Peter Mussinghoff hinzu.

 

Das Wachstum forderte bauliche Maßnahmen am Kerngebäude. Zum Milleniumwechsel konnte die 1. Ausbaustufe unter Einbeziehung der Mauritzer Immunitätssäule in der neuen Eingangshalle eröffnet werden.  Hierbei wurde auch Platz für ein Forschungslabor, dem Ophtha-Lab, geschaffen.

 

Auch diese Fläche wurde nach weiteren 12 Jahren zu eng, und es konnte auf den strassenwärtigen Baukörper 2012 ein Erweiterungsbau von noch einmal ca. 500 qm Grundfläche gesetzt werden. Im 2007 eröffneten FranziskusCarré wurden zusätzliche Flächen für die Augendiagnostik und Injektionsbehandlung bei Makulaerkrankungen sowie ein großes OP Zentrum mit 3 Eingriffsräumen samt Vorbereitungs- und Aufwach-Flächen bezogen.

 

Das unter der Leitung von Dr. Taneri stehende Zentrum für refraktive Chirurgie, eine Abteilung zur Behandlung von Fehlsichtigkeiten, wurde 2002 angedockt und ist heute ebenfalls im FranziskusCarré untergebracht.

 

Mit heute ca. 100 Mitarbeitern, darunter allein 30 Ärzten, über 10.000 Eingriffen/Jahr und 21 Betten gehört das Augenzentrum am St. Franziskus Hospital zu einer der großen Abteilungen für Augenheilkunde im Lande.